Umeboshi

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Die Umeboshi Früchte, oder auch japanische Ume Früchte genannt, werden oft als Pflaumen bezeichnet, sind aber mit den Aprikosen verwandt.

Ume Su ist eine vergorene Würzsoße aus japanischen Umeboshi Aprikosen. Ume Su schmeckt salzig und auch säuerlich.

Herstellung – Traditionell

Die noch grünen Umeboshi Aprikosen werden zusammen mit Salz, meist Meersalz in grosse Holzfässer gegeben.

Das Salz entzieht den Umeboshi Aprikosen das Wasser, ausserdem entsteht gleichzeitig eine Milchsäuregärung.

Nach ein paar Monaten werden die Umeboshi Früchte getrocknet und anschliessend mit Shiso Blätter weiter vergoren, ebenfalls durch Milchsäuregärung – Dieser Vorgang kann noch 1 bis 2 Jahre dauern.

Inhaltsstoffe

Die Würzsoße Ume Su enthält meist nur Umeboshi Früchte, Shiso Blätter und Meersalz.

Gesundheit

Umeboshi und Ume Su sind Gärprodukte und haben aufgrund der Milchsäurebakterien eine gesundheitsfördernde Wirkung auf das Verdauungssystem.

Umeboshi bzw. Ume Su Würzsoße dürften sich bei Menschen mit zuviel Magensäure günstig auf die Verdauung auswirken.

Verwendung

Ume Su wird als Ersatz für Essig verwendet, durch den säuerlich-salzigen Geschmack eignet es sich sehr gut für Salate und auch für Aufstriche.

Umeboshi Früchte werden von Japanern täglich zum Frühstück, meist zusammen mit grünem Tee verzehrt.

Bookmark and Share

Kategorie: Würzmittel | Keine Kommentare »