Arame Algen

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Arame Algen sind Braunalgen und werden hauptsächlich von den Bewohnern der Küsten Ostasiens, also Japan und China, als Lebensmittel verwendet.

Arame Algen sind braune Meeresalgen, daher auch der Name Braunalgen.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Die Arame Alge enthält viele wichtige Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Arame Algen enthalten ca. 12% Eiweiss, 50% Kohlenhydrate und höchstens 1% Fett, ausserdem Ballaststoffe!

Weiters enthalten Arame Algen die Vitamine A, als Provitamin A – Beta Carotin, Vitamin E, Vitamin K, B1, B2, Niacin, Vitamin B6, B12, Folsäure und Panthotensäure.

Ausserdem noch die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und in geringen Mengen die Spurenelemente Eisen, Zink, Kupfer und Mangan.

Jod für die Schilddrüse

Die Arame Alge enthält sehr viel Jod, daher sollte sie nur in Maßen gegessen werden.

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt täglich nicht mehr als 200µg Jod einzunehmen.

Keine Frage Jod ist sehr wichtig für eine gesunde Funktion der Schilddrüse, aber wie bei fast allem, zuviel davon schadet mehr als es nützt!

Da Arame Algen 60 bis 80mg Jod auf 100g Algen enthalten, sollte man die Algen eben nur in geringen Mengen verwenden.

Verarbeitung und Verwendung

Arame Algen werden hauptsächlich im süd-westlichen Teil Japans aus dem pazifischen Ozean geerntet.

Die Algen werden getrocknet und meist in Streifen geschnitten, bevor sie in den Handel kommen.

Die Arame Alge wird für Suppen und als Beigabe für Salate verwendet.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »