Archiv für die 'Algen – Meeresalgen' Kategorie

Wakame Algen

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Wakame Algen sind Braunalgen und sie sind in Japan neben der Nori eine der beliebtesten Algen und gelten als Delikatesse.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Wakame Algen enthalten ca. 14% Eiweiss, 2% Fett und 41% Kohlenhydrate. Der Ballaststoff Anteil liegt im mittleren Bereich, wie bei der Nori Alge.

Wakame sind sehr mineralstoffreich, nennenswert wären hier Natrium, Kalium, Magnesium, Kalzium und Phosphor. Eisen, Zink, Kupfer und Mangan sind nur in geringen Mengen enthalten.

Bei den Vitaminen sind nennenswert: Provitamin A (Betacarotin), Vitamin K, Folsäure und Niacin. Die Vitamine E, B1, B2, B6, B12 und Pantothensäure sind nur in geringen Mengen vorhanden.

Jodgehalt

Der Jodgehalt von Wakame Algen ist nicht so besonders hoch. Daher dürfte sie auch für Jod empfindliche Menschen geeignet sein.

Verarbeitung und Verwendung

Die Wakame Alge ist eine wichtige japanische Speisealge. Sie kommt entweder in grösseren Stücken oder pulverisiert in den Handel. Daher findet Wakame meist in Suppen, zb.: Miso Suppe Verwendung.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »

Nori Algen

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Nori Algen werden in Japan schon sehr lange im Meer gezüchtet und angebaut. Nori-Algen sind Rotalgen und gehören in Japan zu den wichtigsten Algen.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Nori Algen haben einen sehr hohen Eiweißgehalt, ca. 40%, sind also sehr eiweißreich. Nori enthalten ca. 4% Fett und 44% Kohlenhydrate und haben einen mittleren Ballaststoff Anteil.

Sie sind mineralstoffreich, zu nennen wäre Kalium, Phosphor, Magnesium und Calzium. Die Spurenelemente Eisen, Zink, Kupfer und Mangan sind ebenfalls enthalten.

Der Vitamin A Anteil (Beta Carotin) ist bei der Nori Alge sehr hoch! Der Vitamin K, Vitamin B12 und Folsäure Anteil ist ebenfalls hoch. Zu erwähnen wäre noch der Vitamin C Anteil, Vitamin E, B1, B2, B6 und Panthotensäure sind nur in geringen Mengen enthalten.

Jodgehalt

Der Jodgehalt von Nori ist relativ niedrig, daher ist sie für Menschen die auf Jod empfindlich reagieren gut geeignet.

Verarbeitung und Verwendung

Die Nori Algen werden meist in kleineren Buchten kultiviert, nachdem sie geerntet wurden, werden sie zerkleinert, getrocknet und meist zu sogenannten Nori Blätter gepresst.

Diese Nori Blätter werden dann zum einrollen von Sushi verwendet.

Zerkleinerte Nori wird aber auch als sogenanntes Nori Gewürz für Suppen und Salate verwendet.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »

Kombu Algen

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Kombu Algen sind grosse, bis zu 20m lange Braunalgen, es sind langjährige Meeresalgen und werden hauptsächlich im nördlichen Teil von Japan gefunden.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Kombu Algen bestehen zu ca. 8% aus Eiweiß, 60% Kohlenhydrate und 1% Fett. Der Ballaststoff Anteil ist nicht so hoch wie bei anderen Algen.

Sie enthalten die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor in grösseren Mengen. Eisen, Zink, Kupfer und Mangan nur in geringen Mengen.

Kombu Algen sind nicht besonders vitaminreich, die Vitamine E, K, B1, B2, B6 und Folsäure sind nur in sehr geringen Mengen enthalten. Beta Carotin (Pro Vitamin A) ist von den Vitaminen in der Kombu Alge noch am meisten vorhanden.

Jodgehalt

Der Jodgehalt der Kombu Algen ist sehr hoch, daher sind sie als Lebensmittel in Deutschland nicht zugelassen.

Bei bestimmten Personen schadet ein Übermaß an Jod mehr als es nützt, daher sollte man Kombu Algen nur in Maßen konsumieren.

Verarbeitung und Verwendung

Die Kombu Alge wird im nördlichen Meer von Japan, hauptsächlich vor der Hokkaido Insel gefunden.

Bevor die Kombu Algen in den Handel kommen werden sie getrocknet. Verwendung finden sie in der japanischen Küche hauptsächlich als Beigabe zu Suppen.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »

Hijiki Algen

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Hijiki Algen oder Hiziki Algen sind Braunalgen und werden in Japan schon sehr lange als Lebensmittel verwendet.

Hijiki haben eine feste Konsistenz und ein intensives Aroma und gelten in Japan als Delikatesse.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Hijiki Algen sind nährstoffreich, vorallem sind sie reich an Mineralstoffen.

Hijiki enthalten ca. 10% Eiweiss, 50% Kohlenhydrate und ungefähr 1% Fett, ausserdem sind sie reich an Ballaststoffen.

Weiters enthalten Hiziki viele Mineralstoffe, sie sind reich an Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium und Eisen. Phosphor, Zink, Kupfer und Mangan sind in geringeren Mengen enthalten.

Hiziki Algen enthalten auch Vitamine, zb.: relativ viel Vitamin K, Betacarotin (Pro Vitamin A). Vitamin E und die B Vitamine B1, B2, Niacin, Folsäure und Panthotensäure sind nur in geringen Mengen enthalten.

Jodgehalt

Der Jodgehalt der Hijiki Alge ist nicht so hoch wie der Jodgehalt der Arame Alge. Jod ist wichtig für die Schilddrüse, aber wie bei fast allem, schadet ein Überschuß an Jod mehr als es nützt.

Verarbeitung und Verwendung

Hijiki werden überall im japanischen Meer gefunden, aber in grösseren Tiefen als andere Algenarten.

Hiziki werden mit Hilfe von speziellen Messern geerntet, geschnitten und an der Sonne getrocknet.

Verwendung finden die Algen als Beigabe in Suppen, verschiedenen Gerichten und Salaten.

In Japan landen Hijiki fast täglich auf dem Speiseplan und man sagt sie seien sehr gesund für Haut und Haare.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »

Arame Algen

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Arame Algen sind Braunalgen und werden hauptsächlich von den Bewohnern der Küsten Ostasiens, also Japan und China, als Lebensmittel verwendet.

Arame Algen sind braune Meeresalgen, daher auch der Name Braunalgen.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Die Arame Alge enthält viele wichtige Nährstoffe, Vitamine, Mineralien und Spurenelemente.

Arame Algen enthalten ca. 12% Eiweiss, 50% Kohlenhydrate und höchstens 1% Fett, ausserdem Ballaststoffe!

Weiters enthalten Arame Algen die Vitamine A, als Provitamin A – Beta Carotin, Vitamin E, Vitamin K, B1, B2, Niacin, Vitamin B6, B12, Folsäure und Panthotensäure.

Ausserdem noch die Mineralstoffe Natrium, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phosphor und in geringen Mengen die Spurenelemente Eisen, Zink, Kupfer und Mangan.

Jod für die Schilddrüse

Die Arame Alge enthält sehr viel Jod, daher sollte sie nur in Maßen gegessen werden.

Die deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt täglich nicht mehr als 200µg Jod einzunehmen.

Keine Frage Jod ist sehr wichtig für eine gesunde Funktion der Schilddrüse, aber wie bei fast allem, zuviel davon schadet mehr als es nützt!

Da Arame Algen 60 bis 80mg Jod auf 100g Algen enthalten, sollte man die Algen eben nur in geringen Mengen verwenden.

Verarbeitung und Verwendung

Arame Algen werden hauptsächlich im süd-westlichen Teil Japans aus dem pazifischen Ozean geerntet.

Die Algen werden getrocknet und meist in Streifen geschnitten, bevor sie in den Handel kommen.

Die Arame Alge wird für Suppen und als Beigabe für Salate verwendet.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »

Agar Agar

Mittwoch 1. Dezember 2010 von admin

Agar Agar oder auch japanisch Kanten genannt, ist die Gelatine Asiens. Agar-Agar wird aus verschiedenen Algen, vorallem aus Rotalgen hergestellt.

Nährstoffe – Vitamine Mineralien

Kanten oder auch Agar Agar enthalten nur ca. 2% Eiweiss, kaum Fett und ca. 74% Kohlenhydrate.

Der Ballaststoff Anteil ist sehr hoch, von den Mineralstoffen wäre nur Kalzium zu nennen, Natrium, Kalium, Magnesium und Phosphor sind nur in geringen Mengen enthalten.

Eisen, Zink, Kupfer und Mangan ebenfalls nur in geringen Mengen. Bis auf geringe Mengen an Pantothensäure sind sonst keine Vitamine enthalten.

Jodgehalt

Der Jodgehalt von Agar Agar ist unbekannt, dürfte aber sehr gering sein, da Agar Agar fester Bestandteil der Küche Südostasiens ist.

Verarbeitung und Verwendung

In Japan wird Agar Agar bzw. japanisch Kanten schon lange für die Zubereitung von Speisen verwendet.

Es wird hauptsächlich als Geliermittel, Verdickungsmittel und für die Herstellung von Süsswaren verwendet. Kanten wird vorallem aus Rotalgen hergestellt.

Bookmark and Share

Kategorie: Algen - Meeresalgen | Keine Kommentare »